Thomas

Taube/Hl.Geist

Lobpreisstrasse

VK18 Einstieg FR vom 31.8.18 in der Morija in Frauenfeld

Thema:    Vater, Sohn, Heiliger Geist
Referent: Thomas Bachofner (SfHO, tecum)

Warum toben die Nationen? …  (aus Psalm 2)
Die Benachteiligung von gewissen Bevölkerungsgruppen, die Ungerechtigkeit der Menschen hat Folgen. Je mehr sich die Menschen von Gott entfernen, desto mehr wächst das Durcheinander und desto mehr kann der Feind seine destruktiven Kräfte freisetzen. Die Bibel spricht davon, dass dieser Aufstand kommt.
Wir Christen müssen wach sein! Gott will, dass wir Christen einen Unterschied in der Welt machen - wir sollen Salz und Licht sein! Und wir sollen dieses Licht nicht verstecken!

Das ist der Grund für die SfHO, die Grundkurse und jetzt den Vertiefungskurs. Zusammen einen eigenen Weg der Heilung gehen, aufstehen, Wach werden, Auferstehung erleben, Berufung als Christinnen und Christen leben, eine lebendige Gemeinschaft sein die Gottes Liebe ausstrahlt.
Wir wollen noch mehr in das Geheimnis eindringen von dem was Gott mit uns vor hat. Das Ebenbild Gottes in uns soll zum Leuchten kommen.

Vertiefung
Vertiefung heisst, dem Vater im Himmel immer mehr begegnen, seine Liebe erfahren und diese immer wieder neu in unser Herz aufnehmen und gestärkt werden in unserer Identität als Kinder Gottes.
Vertiefung heisst die Autorität leben die uns Jesus gegeben hat. Wir alle setzen das Gehörte und Gelernte in die Tat um.
Vertiefung können wir uns ersehnen aber wir können sie nicht selber machen. Jesus führt uns in die Tiefe und der Vater zieht uns an sein Herz. Wir dürfen es geschehen lassen. Gott sagt: Ich hab dich je und je geliebt (Jeremia 31,3)

In Markus 6,48 sieht Jesus wie seine Jünger sich im Boot abmühen (wie wir uns im Alltag unseres Lebens oft abmühen) - Jesus sieht seine Jünger, steigt ins Boot und befiehlt den Wellen sich zu beruhigen. Er sagt auch zu uns: höre auf wild zu rudern oder zu strampeln, lass mich das für dich tun!

Paulus: "Ich bete, dass eure Herzen hell erleuchtet werden (dass die Augen eures Herzens geöffnet werden) damit ihr die wunderbare Zukunft zu der er euch berufen hat begreift und erkennt, wie übermächtig gross seine Kraft ist mit der er in uns, die wir an ihn glauben, wirkt. Es ist die selbe gewaltige Kraft die auch Christus von den Toten auferweckt und ihm den Ehrenplatz an Gottes rechter Seite im Himmel gegeben hat."

Also kann diese Kraft auch in uns, in mir, wirksam werden.
Es fängt damit an, dass wir die Augen unseres Herzens öffnen, dass wir die Welt und unsere Mitmenschen nicht nur mit den Augen der Welt rein natürlich sondern mit den Augen von Jesus sehen (Jesus weinte als er die schöne Stadt Jerusalem sah, weil er auch die Gottesferne vieler Bewohner gesehen hat).
Wir bitten Herr, hebe den Schleier den die Welt uns vor Augen hält, damit wir erkennen worum es wirklich geht.

Auferstehung geschieht aber erst dann, wenn zuvor etwas stirbt! - siehe Epheser 1,18ff. oder Römer 6 (sterben mit Christus - mit ihm der Sünde gestorben)
„Wenn jemand mir Nachfolgen will, muss er sich selbst verleugnen, sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen“ (Markus 8,34)
Bedeutet: auf die Seite treten, mich selber nicht so wichtig nehmen, meine eigenen Wünsche und Ziele aufgeben, zugeben, dass ich nicht alles weiss. Mit „meinem Kreuz“ trage ich meinen Eigensinn, meinen alten Menschen ans Kreuz zum Tod damit Christus die Führung übernehmen kann.

Wie Niklaus von Flüe können wir Jesus nur immer wieder bitten:
„Nimm alles von mir, was mich hindert zu dir. Gib alles mir, was mich führet zu dir.
Herr, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir.“

Römer 8,9: Wer auf sich vertraut wird trotz aller Anstrengung immer wieder scheitern.
Dies ist ein Mensch bei dem die Seele die Leitung inne hat. Wir wollen dann christliche Standards und Werte einhalten. Aber nicht mit Hilfe des Heiligen Geistes sondern aus eigenen Kräften was sehr anstrengend ist und schliesslich zum Verdruss mit Gott führen kann (es hat alles doch keinen Sinn).

Wir müssen die Auferstehungskraft täglich beanspruchen (Kind Gottes sein - nicht Sklave der Welt) nicht erst wenn wir uns verausgabt haben, gescheitert und krank geworden sind.
Schöpfen wir das Potential aus das der himmlische Vater uns schenken will!

Wiedergeburt - neu vom Himmel her geboren werden, das braucht es.
Ohne Berührung durch den Heiligen Geist leben wir im „Fleisch“.

Danke Jesus, dass du mit uns bist, dass du uns führst und wir von deiner gewaltigen Kraft nach deinem Willen gebrauch machen dürfen.

Ausschnitt Referat Thomas

Partner

.