Sabine Aschmann

Gesetz des Todes

Im Herrn lebendig

Vielgestalt der Seele

VK18 Modul 1 SA vom 29.9.18 in der GvC in Frauenfeld

Thema:        Glaube, Heilung, Identität, Werte
Referentin:  Pfr. Sabine Aschmann, Schlatt

Sehr einleuchtend, überzeugend, schlüssig und uns im Inneren tief berührend zeigte uns Sabine Aschman wie wir durch die BIBEL Gott kennen und lieben lernen, uns in Gott finden und mit Jesus und dem Hl. Geist unser GANZES Herz zum Glauben bringen!
Aus der Zusammenfassung von Sabine Aschmann:

Bundestheologie und Heilung der Welt
Durch Jesus Christus haben wir ein neues Sein, aber warum ist dann nicht einfach alles perfekt? Warum gibt es noch so viel Unheiles im Leben eines Christen? Zum einen ist uns gar nicht bewusst, wie umfassend das Heil ist, das Gott uns und der ganzen Schöpfung bereitet hat. Wenn wir die Bündnisse Gottes in der Bibel durchgehen, erkennen wir seinen Plan immer mehr. Dieses Erkennen schafft Glauben an das vollkommene, umfassende Heil. 

Das Selbst finden in Gott
Wer sind wir selbst in diesem Heilsplan, in Jesus Christus? Das ist die zweite Erkenntnis, die wir brauchen. Das Gesetz des Todes und der Sünde, die dich bestimmt haben, sind jetzt ohne Kraft. Du bist jetzt neu, ganz und heil – aber nicht in deinem sterblichen Wesen, sondern im ewigen Geist. Im Verborgenen bei Gott ist diese neue Schöpfung schon da. Du bist ein wiedergeborener Mensch, mit einer völlig gesunden Identität in der Liebe des Vaters, und deine Heilsgewissheit gründet sich auf dieser Erfahrung. Gleichzeitig bist du noch in einem sterblichen Leib und auf einer gefallenen Welt und deine Seele ist noch mit viel Unerlöstem durchsetzt. Du bist noch immer an manchen Punkten fremdbestimmt und nicht christusbestimmt. Dein neues und ewiges Sein kann sich aber überall durch den heiligen Geist bemerkbar machen bei dir. Du kannst ihm vertrauen, dass er einen Prozess der Heiligung begonnen hat in dir und nicht ruhen wird, bis du durch und durch geheiligt bist, in jeder Ritze und Spalte deines vergänglichen Seins. Das bedeutet, wir leben als Christen jetzt von oben her und finden in Christus immer mehr unser vollkommenes Selbst.  Denn was im Geist begonnen hat, sollen wir nicht im Fleisch vollenden. (Gal. 3,1-5)

Das ganze Herz zum Glauben bringen und uns die Vielgestalt unserer Seele bewusst machen
Als dritte Erkenntnis müssen wir unser konkretes Defizit kennen und heilen lassen. Als neuzeitliche Menschen leben wir systembedingt mit einem fragmentierten Herzen. Jesus möchte aber unser ganzes Herz zum Glauben und zum Heil bringen. Wir sollten unsere verschiedenen Herzensanteile kennenlernen, damit wir die inneren Stimmen mit Jesus und untereinander in Einklang bringen. Es ist z.B. wichtig, dem inneren Kind auf die Spur kommen. Da sind oft auch mehrere Kinder. Dann gibt es Anteile, die nach aussen funktionieren, es gibt kontrollierende Stimmen, verborgene Stimmen und unser Selbst. Wenn unser Selbst vom Geist Gottes bestimmt ist, kann es wie ein Moderator die verschiedenen Herzensanteile auf einer inneren Bühne miteinander ins Gespräch bringen. So können auch innere Konflikte und Entscheidungssituationen gut gemeistert werden. Vor allem aber können die Anteile mit Jesus in Kontakt kommen und dadurch Verwandlung erleben. Wichtig sind die Spielregeln: Gnädig umgehen mit mir selber - Dem inneren Kind Raum geben - Störende Stimmen wertschätzen und mit Jesus in Kontakt bringen etc. 

Ausschnitt Vortrag Sabine Aschmann

Partner

.